Zu der Odagser Schule (siehe auch Die Odagser Schulgebäude) gehören natürlich auch ein oder mehrere Lehrer:

In den Adressbüchern von Einbeck von 1895 bis 1912 wird für Odagsen der Lehrer Adolf Geffers erwähnt, wie lange Herr Geffers praktiziert hat konnte ich noch nicht ermitteln.

Im Adressbuch von 1922 wird als Odagser Lehrer ein Gustav Höltje aufgeführt. Es liegt mir ein Bild von der Odagser Dorchschule 1926 (!!) vor. Ob der Lehrer auf dem Bild jener Gustav Höltje ist entzieht sich meiner Kenstnis. Daher also folgendes Bild : Unbekannter Lehrer von 1926

Im Adressbuch 1930 wird erstmals Herr Albert Falke erwähnt.  Herr Falke muss 1948 noch hier unterrichtet haben, da aus diesem Jahr ebenfalls ein Klassenfoto vorliegt. Herr Falke muss Hauptlehrer hier gewesen sein, auf dem erwähnten Bild (von 1948) ist auch ein Herr Hülsen zu sehen. Im Jahre 1947 hat Harry Fehrensen die Klassen 1 bis 4 unterrichtet. Herr Falke war in dieser Zeit für die Klassen 5 bis 8 zuständig.

Dem Einbecker Adressbuch von 1952 ist zu entnehmen, das dort als Lehrer für Odagsen Hauptlehrer Helmut Köhler geführt wird. Helmut Köhler war seit der Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft 1950 bis zu seinem viel zu frühen Tod am 18. Mai 1953 Hauptlehrer in der Odagser Schule.  Weiter sind in diesem Adressbuch noch Leokadia GuisdardHanna Schroeter und Otto Zimmer als Lehrer aufgeführt. Frl. Schroeter hat hier in Odagsen praktiziert, es liegt mir ein Klassenfoto von ca. 1950 vor.

Von April 1955 bis März 1961 war Hermann Rutkewitz, nach eigener Aussage in der Dassenser Schulchronik, an unserer Schule tätig. Seine Nachfolgerin, Ebba Ritter, soll bis ungefähr 1965 hier gelehrt haben.

Der letzte praktizierende Lehrer Fritz Petrat hat  seine Lehrtätigkeit in Odagsen 1955 begonnen. Vorher war er von Dezember 1945 an Hauptlehrer in Kuventhal. 1957 wird er erstmals als Odagser Hauptlehrer (im Adressbuch aus diesem Jahr) geführt. Seine Lehrtätigkeit endete mit dem 31.07.1974 als die Schule in Odagsen endgültig geschlossen wurde. Herr Petrat verabschiedete sich in den wohlverdienten Ruhestand.

Im Adressbuch von 1967 wird noch eine Helene Schmidt mit der Berufsbezeichnung Lehrer aufgeführt, ob diese allerdings in Odagsen gearbeitet hat kann ich nicht sagen.